Revolution der Stille - wetterbedingt verschoben auf den 16.4.

26Mär15:0018:00Revolution der Stille - wetterbedingt verschoben auf den 16.4.Da ungünstiges Wetter vorhergesagt ist, muss die Open-Air-Veranstaltung verschoben werden. Der neue Termin ist Sonntag, der 16.04.23!15:00 - 18:00 Riebeckplatz, 06108 Halle (Saale)

Triggerwarnung

Rassismus, Tod/ Mord

Musiker mit Kontrabass, Blasinstrumenten und Gitarre

Veranstaltungsdetails

Revolution der Stille ist eine musikalisch-theatrale Inszenierung im öffentlichen Raum. Der 12. August 1979 gab den Impuls einer künstlerischen Forschungsreise des freien ensemble p&s auf der Suche nach den Klängen der Stille. Am 12. August 1979 starben in Merseburg (Sachsen-Anhalt/DDR) die Kubaner Delfin Guerra und Raúl Garcia Paret nach einer rassistischen Hetzjagd. Das damalige Schweigen der Sowjetischen Bruderstaaten DDR und Kuba hallt nach: Schweigen zu den Hintergründen, zu den Täter:innen, Schweigen über die Opfer, deren Tod bis heute als Unfall deklariert wird – in stiller Übereinkunft und „sozialistischer Freundschaft“ zwischen Kuba und der Deutschen Demokratischen Republik. Bis heute steht eine juristische Aufarbeitung der Todesfälle aus.
In enger Zusammenarbeit mit der Initiative 12. August und unter der künstlerischen Leitung des Musikers Tomy Suil entstand eine musikalische Theaterperformance im öffentlichen Raum, die der „Stille von damals“ eine Stimme gibt – laut und unerbittlich. Wie klingt eine Stille, die Fremdenfeindlichkeit und Hass immer lauter werden lässt? Die Produktion beschäftigt sich mit der Wiederholung rassistisch motivierter Taten in Deutschland. Ausgangspunkt ist dabei die Recherche der Künstler:innen über Rassismus in der DDR und institutionelle Mechanismen, die Wiederholungen rassistisch motivierter Vorfälle begünstigen. Wie lange hat das Prinzip des Schweigens weiter Bestand? Wie lang wird er noch nachhallen – der Klang der DDR-Diktatur? Auf einem Teppich zwischen Vergangenheit und Gegenwart, unter den fleißig all das gekehrt wird, was unangenehm ist, was weder sicht- noch hörbar sein soll, startet das freie ensemble p&s die Revolution der Stille.

Die Lieder, die im Stück gespielt werden sind auf spanisch, der gesprochene Text auf deutsch.

Fotocredits: Nikita Skopincev

#theater #performance #revolutionderstille #erinnern #öffentlicherraum


Sprache

Deutsch

Zielgruppe

Alle Interessierten ab 15 Jahren


Teilnahmegebühr

kostenfrei

Anmeldefrist & Kontakt


Referent*innen

Tomy Suil, Nicole Tröger, Martin Laun, Niklas Stelbrink, Sylvia Eck


Veranstalter*in

freies ensemble p&s


Unterstützt von

Zeit

(Sonntag) 15:00 - 18:00

Ort

Riebeckplatz

06108 Halle (Saale)