Wenn ich ein Turnschuh wäre – Die Situation für „People-on-the-move“ auf der Balkanroute

Veranstalter*in

  • No Lager Halle

Art der Veranstaltung

  • Vortrag
  • Diskussion/Gesprächsrunde

Stadtteil

  • Innenstadt

Termine

22.03.2020 19:00, BLECH – Raum für Kunst Halle e.V., Am Steintor 19, 06112 Halle (Saale)

Beschreibung

Diese Veranstaltung soll einen Einblick in die aktuelle
Situation für „People-on-the-move“ (sog. Flüchtlinge)
auf dem Balkan geben sowie in die Tätigkeit der NGO
„NoNameKitchen“ und des „BorderViolent Monitoring
Network“. Die Situation ist nach wie vor prekär
und der Winter zehrt an den Kräften der Menschen.
Der Staat Bosnien und Herzegowina (BiH) kommt mit
den Begebenheiten nicht ohne Hilfe von solidarischen
Personen aus der Region wie auch von Internationals
und NGO‘s zurecht. Hinzu kommen die aggressiven
Praktiken der kroatischen Grenzpolizei. Die Transitzonen
werden schon seit längerem stark bewacht. Dabei
sind physische und psychische Verletzungen Teil
des „Grenzschutzes“, wobei die Gewalt bis zu scharfen
Schüssen führt, die auch tödlich enden. In Velika Kladuša,
einem Ort nahe Bihać, ist eine Transitzone. Dort
ist die NGO „Nonamekitchen“ aktiv, welche sich 2015
in Serbien gründete, um „People-on-the-move“ an der
Grenze zu Kroatien zu unterstützen.