Kritik des Extremismusbegriffes

Veranstalter

  • SDS Halle

Art der Veranstaltung

  • Vortrag
  • Diskussion/Gesprächsrunde
  • Sonstiges

Stadtteil

  • Innenstadt

Termine

15.03.2018 18:00, Studentisch-Selbstverwalteter-Raum/Steintor-Campus, Adam-Kuckhoff-Straße 34a, 06108 Halle (Saale)

Beschreibung

Nach den G20-Protesten von Hamburg oder lokal im Streit um das sozio-kulturelle Projekt „Hasi“ in der Hafenstraße 7 spielte und spielt der Extremismusbegriff scheinbar die Hauptrolle. Wenn die so bezeichneten „Linksextremist*innen“ etwas Unerwünschtes tun, heißt es: „Egal ob Links oder Rechts, das Problem ist eben der Extremismus“. In der zivilgesellschaftlichen Arbeit gegen Rechts führt diese Gleichsetzung auch zur Zerschlagung von Strukturen. Manche Förderprogramme verlangen die Entsolidarisierung von "extremistischen Gruppen", welche jedoch in die alltägliche Arbeit eingebunden sind.
Aber was ist das für ein Begriff, der auf so gut wie jede Antifa-Gruppe, auf  Nazi-Kameradschaften, aber auch auf Umweltschützer*innen, die auf Bäume klettern, angewandt wird? Als SDS (Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband) wollen wir mit Euch die Geschichte, die Bedeutung und die Folgen des Begriffes diskutieren.