Liebe Hallenserinnen, liebe Hallenser,

zum siebten Mal lädt die Initiative „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage” zu den Bildungswochen gegen Rassismus ein. Das Motto lautet in diesem Jahr „Solidarität“. Der Begriff ist keineswegs jung, wir begegnen ihm bereits im Römischen Recht. Abgeleitet vom lateinischen solidus (= fest, dauerhaft) wird er heute auf vielfältige Weise verwendet, inklusive polemischer Angriffe und der Frage, wie viel Solidarität wir uns leisten können (oder wollen? Oder müssen?) in Zeiten zunehmender Individualisierung.

Die diesjährigen Bildungswochen gegen Rassismus stehen unter dem Thema
Solidarität. Für Gewerkschafter*innen ist Solidarität nicht nur ein
Schlagwort, sondern gelebte Praxis. Solidarität lebt von der Kraft der
Einzelnen, sich auch für die oder den anderen bzw. sich gemeinsam für
etwas einzusetzen.

Gemeinsam stark für Vielfalt und Demokratie

Eine starke demokratische Gesellschaft braucht viele Partner*innen und Beteiligte. In Halle ist in den letzten 10 Jahren ein breites Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit entstanden: Die lokale Partnerschaft „HALLIANZ für Vielfalt“ hat das Ziel, langfristige Strukturen zur Demokratieförderung, zur Stärkung eines bunten und toleranten Miteinanders und zur Auseinandersetzung mit Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt aufzubauen.

Vom 9. bis 24. März 2018 veranstaltet "Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage" die nunmehr siebten Bildungswochen gegen Rassismus in Halle (Saale). Die Aktionswochen sind Teil der weltweiten Initiative "Internationale Wochen gegen Rassismus" und finden an unterschiedlichen, interessanten Orten in ganz Halle statt.

Am Freitag haben hat das Bündnis „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ die sechsten Bildungswochen gegen Rassismus auf dem Marktplatz eröffnet.

Rund 150 Besucher*innen, unter ihnen auch Bundes- und Landesabgeordnete, Stadträt*innen und Unterstützer*innen waren zum Auftakt der zweiwöchigen Aktionstage gekommen.